Armbrustschiessen in Dübendorf 2017


Dieser Bericht wurde vom General-Guisan-Preisgewinner 2016 Renato Santschi verfasst.

 

«Werner Schuler hat mich als Obmann des Thuner Stamm, nach dem Erhalt des Guisan-Preises am Fulehung 2016 zum Armbrustschiessen vom 10.6.2017 nach Dübendorf eingeladen.

Auf diesen speziellen Tag freue ich mich seit Monaten und fühle mich sehr geehrt, dass ich zu diesem Armbrustschiessen eingeladen worden bin.

 

So reisen mein Vater und ich nach Dübendorf und sind ziemlich erwartungsvoll und gespannt auf den heutigen Tag. Eine längere Autofahrt führt uns zuerst nach Dübendorf, wo wir ohne Navigation auf die Wegbeschreibung von Werner Schuler dankbar sind. Das Schützenhaus ist etwas versteckt am Waldrand an der Hauptstrasse von Dübendorf nach Zürich.

 

Hier erwarten uns bereits Rita und Werner Schuler mit einem herzlichen Empfang mit Kaffee und Gipfeli.

 

Die fleissigen Helfer des Armbrustschützenvereins Dübendorf sind bereits am Aufstellen der Festbänke in einem lauschigen Gartenzelt neben dem Schützenhaus und an der Vorbereitung der Standblätter und der Schiessanlage.

 

Wer nimmt wohl an diesem Schiessen nebst uns teil?

 

Nacheinander treffen die Zürcher Schützen ein und zu meiner Überraschung eine grössere Schützendelegation aus Thun. Die halbe Kadettenkommission trifft in Dübendorf ein und langsam kommt eine Wettkampfstimmung auf.

 

Die Schützenmeister und viele Helfer zeigen uns sodann die Anlage und erklären uns die Handhabung der etwas präziseren Armbrust als wir das von Thun her kennen.

Die Armbrust wird aufgelegt und die Wasserwaage zeigt mir laufend die Nivellierung der Armbrust. Das Schiessen erfolgt nicht etwa im Stehen, sondern im Sitzen. Die Armbrust hätte ein zu hohes Gewicht. Selbst das Spannen des Bogens bzw. der Metallsehen geht nur mit grösserem Krafteinsatz des Helfers. Der Pfeil hat eine Spitze wie eine Schraube und wird aus der kleinen 10-er Scheibe (Kleinkaliberscheibe) mit Herausdrehen entfernt.

Wahrlich, ein Präzisionsschiessen.

 

Nach einer Anzahl Probeschüssen gelingt mir auf Anhieb ein sehr gutes Resultat mit 43 von 50 möglichen Punkten. Anstelle des obligaten Gessler Schiessen in Thun wird noch, auch im Rahmen des Fulehung Stiches, auf das Bild des Schloss Thun geschossen.

 

Mit gewissem Stolz darf ich umgehend die Medaille für das Resultat in Empfang nehmen.

Nach dem Schiessen folgt ein Mittagessen mit leckeren Salaten und Grillspezialitäten. Das gemütliche Beisammensein bringt neue Bekanntschaften. Mein Gegenüber erzählt uns, dass er 1951 den Guisan-Preis gewonnen hat. Ich beginne sofort mit dem Ausrechnen der Altersdifferenz und bin höchst beeindruckt.

 

Beim Kuchendessert mit den feinen Thuner Leckerli wird die Rangliste verkündet.

Auch wenn ich nicht Tagessieger geworden bin, verbrachte ich einen unvergesslichen Tag in Dübendorf mit vielen mir vorher unbekannten Armbrustschützenfans.

 

Ich bedanke mich bei Werner Schuler und den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer für die Einladung.»

 

Und wir vom Thuner Stamm Zürich danken Renato für seinen ausführlichen Bericht. Ebenso bedanken wir uns bei den Gastgebern, dem Armbrustschützen-Verein von Dübendorf und seinen Helfern. Wir freuen uns auf das kommende Jahr und sagen Euch Allen heute schon: Reserviert doch den 1. und 2. Samstag im Juni 2018. Wir werden Euch rechtzeitig das korrekte Datum bekanntgeben. 

Download
Die Rangliste
Rangliste 2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 37.1 KB

Impressionen